Naturwissenschaftlicher Unterricht im Rampenlicht Inspire article

Übersetzt von Olaf Brust. Hätten Sie gewusst, wie man aus einem Eimer einen Seismographen und aus Dosen und Flaschen ein Sprossenmodell der DNS Doppelhelix macht? Oder wie man das menschliche Auge mit Hilfe einer Shampooflasche simulieren kann? Barbara Warmbein von der europäischen…

Das Modell eines Virus

Nach einer Woche voller Experimente, Vorführungen und Workshops bei Science on Stage im CERN, der europäischen Organisation für Nuklearforschung in Genf, gingen 500 Lehrerinnen und Lehrer naturwissenschaftlicher Fächer aus 29 europäischen Ländern mit einem ganzen Sack voll neuer Ideen für ihren Unterricht wieder nach Hause.

Science on Stage ist das Nachfolgeprojekt von Physics on Stage, einem Festival der Physiklehrer, das von den sieben europäischen Forschungseinrichtungen des EIROforum organisiert, und von der europäischen Kommission unterstützt wurde. Im Gegensatz zu den ersten drei Veranstaltungen, in denen es darum ging, den Physikunterricht attraktiver zu gestalten, sind nun auch Biologie, Chemie und Mathematik mit dabei.

Am Format der Veranstaltung hat sich jedoch nichts geändert. Das Herzstück der fünftägigen Veranstaltung ist die Nawi-Messe, ein großer Marktplatz, wo jedes Land mit einem Stand vertreten ist und die Pädagogen den ganzen Tag ihre Projekte und Experimente vorführen, und sich von ihren Kolleginnen und Kollegen inspirieren lassen können.

Die italienische Vorführung
der „magischen chemischen
Elemente.“
Albert Einstein in der
Schwerelosigkeit

Man trifft sich auch in Workshops, um Trends des Nawi-Unterrichts zu diskutieren, mehr über aktuelle Forschungsthemen zu erfahren, oder einfach Ideen über Schulprojekte auszutauschen. Jeden Tag gibt es Vorführungen und Präsentationen, welche die Naturwissenschaften von darstellerischer oder künstlerischer Seite her angehen.

„Das ist klasse“, sagt Melanie Sondershaus, eine Lehrerin aus Deutschland, die ihr fächerübergreifendes Projekt zu Einstein mitgebracht hat. „In fünf Tagen kann man gar nicht alles sehen!“ Ein rumänischer Kollege pflichtet ihr bei: „Es ist eine tolle Gelegenheit, andere Lehrer zu treffen und sich inspirieren zu lassen.“

Science on Stage hat Thementage, die vom Weltall- und Raumfahrttag, Einsteintag, Biologentag über den Nachhaltigkeitstag und den Technologietag bis hin zum Naturwissenschaftstag gehen. Viele Länder haben ihre Stände nach diesen Themen ausgerichtet. Am Ende eines jeden Tages führte der Journalist Myc Riggulsford auf der Bühne durch eine einstündige Show, die noch einmal die inspirierendsten Projekte zusammenfasste.

Eine internationale Jury wählte die anregendsten Projekte für den European Science Teaching Award aus. Sieben Lehrerinnen und Lehrer wurden mit Preisen ausgezeichnet, die von den sieben EIROforum Organisationen gestiftet worden waren. Den Gewinnern lachten Einladungen zu Besichtigungstouren, sowie Ausrüstungs- oder Büchergutscheine. Außerdem gab es vier Bargeldpreise – Geld, das für die Weiterentwicklung und Bekanntmachung des Projekts verwendet wird.

Siehe auch Von Raumfahrtballons, Erdbeben und Mausefallen: Science on Stage! in dieser Ausgabe von Science in School mit weiteren Details der ausgezeichneten Projekte.

Das nächste Science on Stage Festival findet im April 2007 in Grenoble statt; weitere Details auf der Science on Stage Webseite.

Download

Download this article as a PDF

Institution

EMBL, EIROforum, CERN, EUROfusion, ESA, ESO, ESRF

License

CC-BY-NC-ND